RaRo Sola immer up to date!

Die RaRo berichten von ihrem Segel- und Wanderlager aus Holland.

Sonntag, 17.7.2016

Ein herzliches Servus und Guten Morgen!
5:30 ist definitiv zu früh, um sich zu treffen, aber wir sind Pfadfinder! Wir halten das durch! Mit Boardfrühstück über den Wolken geht’s ab nach Amsterdam. Als Einstimmung auf die Segel-Woche schippern wir durch die Grachten der Hauptstadt. Der Reiseführer verrät uns leider nicht, dass das Restaurant nicht offen ist, also tut’s ein Burger auch. Nach 4 Stunden Zugfahrt und 5 Mal umsteigen schaffen wir es endlich nach Harlingen. Unser Boot … Schiff (!) endlich gefunden, lernen wir unseren Skipper Dolf kennen, der uns seine „Hoop op Welvaart“ vorstellt. Mit einer kleinen Gutenachtgeschichte gehts auch schon ins Bett.

 

Montag, 18.7.2016

Ein herzliches Servus und Ahoi!
Nach einem reichlichen Frühstück können wir endlich ablegen und es geht los! Zuerst werden uns Fachbegriffe und Knoten beigebracht. Jetzt wissen wir, was ein Schwert auf einem Segelschiff zu suchen hat. Dieses Wissen wenden wir zugleich beim Wendemanöver an. Nach dem Mittagessen passieren wir Sandbänke mit besonders niedlichen Robben, bevor wir in Terschelling anlegen und sofort das Städtchen und seinen Sandstrand erkunden. Bei Chili con&sin Carne genießen wir den magnifizenten Sonnuntergang vom Deck aus.

 

Dienstag 19.7.2016

Ein herzliches Servus und Küss die Sandbank!
An diesem sonnigen aber windlosen Tag müssen wir mit Motorantrieb fahren. Dafür versperrt uns kein Segel den Blick, wenn wir am Steuer stehen. Andi und Alex navigieren uns sehr sicher – mit nur einer einzigen Austernkollision – durch die Weltmeere. Plötzlich werden wir zum Bug gebeten, um das Gewicht zu verlagern und eventuell von der Sandbank, auf die wir aufgelaufen sind, herunterzukommen. Tja … hat wohl nicht funktioniert. So lange noch Wasser da ist, gehen wir schwimmen. Als die Ebbe uns einholt, machen wir eine Wattwanderung. Im Gegensatz zu den Krebsen und Quallen genießen wir die Sonnenstrahlen. Während wir auf die Flut zum weiterschippern warten, vertreiben wir uns die Zeit mit UNO, Kreuzworträtsel und Lesen. Nach dem Abendessen geht es endlich weiter und die Stimmung bleibt heiter. Im Anschluss an eine englische Runde Werwolf (Dolf und seine Familie haben natürlich auch mitgespielt) hoffen wir auf eine ruhige Nacht unter dem Sternenzelt!

 

Mittwoch, 20.7.2016

Ein herzliches Servus und tritt in die Pedale!
Anker lichten und Segel setzen! Der Wind trägt uns Wende für Wende immer weiter, während wir uns entspannen und Lieder singen. Kurz nach dem Mittagessen legen wir auf Ameland an. Wir erkunden den Ort Nus und erstehen Ansichtskarten. In der nicht mehr ganz so heißen Nachmittagssonne borgen wir uns Fahrräder aus und starten eine Inselerkundungstour zum Leuchtturm. Sarah ist noch nicht groß genug für ein Erwachsenen-Rad und Chiara und Angelika teilen sich ein Tandem-Rad. Das Abendessen ist ein (Gries-)Schmarren, danach gehen wir duschen und schlafen.

 

Donnerstag, 21.7.2016

Ein herzliches Servus und ATTACKEEEEEE!
Kaum haben wir abgelegt, kommt es zu einem völlig unerwarteten Überraschungsangriff durch kleine Piraten in orangenen Schwimmwesten. Zufälligerweise haben wir 3 Kübel mit Wasserbomben an Deck und können uns somit verteidigen und gewinnen sogar. Geschafft von der Schlacht spielen wir ein bisschen unter Deck. Gerade rechtzeitig zum Mittagessen legen wir im Hafen von Schiermonnikoog an und starten einen Ausflug in das kleine Städtchen. Durch Yoga entspannt, beginnen wir zu Grillen. Bei einem traumhaften Sonnenuntergang schmeckt der frische Fisch gleich noch besser. Um das Lagerfeeling perfekt zu machen lernen, wir am Lagerfeuer niederländische Seemannslieder von seinem Skipper und seiner Familie.

Freitag, 22.7.2016

Ein herzliches Servus und Land in Sicht!
Es dauert nicht lange, bis wir im Hafen von Lauwersoog anlegen, um unsere Vorräte aufzufüllen, Souvenirs zu kaufen und Fish & Chips zu probieren. Dann kommen alle an Deck, weil wir alle dabei sein wollen, wenn wir durch die Schleuse fahren. Dahinter liegt ein Süßwassersee mit kleinen Inseln, auf denen wir Wildpferde entdecken. Auf einer der unbewohnten Inseln legen wir an und erkunden diese natürlich sofort! Während ein paar das Lagerfeuer herrichten, bauen andere aus einer Plane ein Biwak an Deck. Nach gemütlichem Beisammensein und Singen werden einige von uns draußen übernachten.

Samstag, 23.07.2016

Ein herzliches Servus und schrubbt das Deck, ihr lausigen Landratten!
So lange wir uns noch in Süßwasser befinden, wird voller Elan das Salz von Deck geschrubbt! Durch die Schleuse geht es wieder zurück aufs Meer, wo wir sofort die Segel setzen. Flora zeigt uns, wie wir unsere eigenen kleinen, zum Lagerthema passenden „Fliegenden Holländer“fürs Bündel basteln können. Mit unserem neuen Halsschmuck setzten wir unsere schon drei Tage dauernde Runde „Phase 10“ fort und laufen wenig später auf einer Sandbank auf. Dort wird eine Muschel-Sammel-Expedition gestartet und ein ganzer Korb voll zum Schiff getragen. Als die Flut uns wieder erreicht, fahren wir ein bisschen weiter und gehen im tieferen Wasser vor Anker. Nach dem Abendessen setzen wir uns in einer netten Runde zusammen, singen Lieder und geben Dolf und seiner Familie Gastgeschenke. Er findet uns „eigenartig“… *hust* einzigartig.

Sonntag, 24.07.2016

Ein herzliches Servus und ran an die Muscheln!
Gleich nach dem Frühstück machten wir uns daran Klarschiff zu machen. Nach dem Aufräumen vertrieben wir uns die Zeit wieder mit „phase 10″und Kreuzworträzeln. Zu Mittag werden die gestern gesammelten Muscheln zubereitet und auch gekostet.

Montag, 25.07.2016

Ein herzliches Servus und hallo Amsterdam!
Nach dem Frühstück trennen sich unsere Wege: Manche von uns machen eine Free Tour, die anderen schauen sich den Stoffmarkt, den Blumenmarkt und den größten Markt Amsterdams an. Zu Mittag treffen wir uns alle im Park wieder und picknicken gemeinsam bevor wir erneut auseinandergehen. Die RaRo bewundern Van Goghs Werke, die anderen spazieren durch Amsterdam. Den Abend verbringen wir wieder vereint mit einer „Pubtour“, bei der wir wegen der guten Atmosphäre bereits im zweiten Pub hängen bleiben…

Dienstag, 26.07.2016

Ein herzliches Servus und baba!
An diesem letzten Tag bummeln wir in kleinen Grüppchen durch die Stadt und lassen das Flair auf uns wirken. Sogar ein Treffen mir einer einheimischen Freundin von der Evelin lässt sich arrangieren. An der Gracht sitzend und Ala essend, werden wir von französischen Pfadfindern angesprochen. Mit Käse und Hagel in den Taschen hüpfen wir in den Flieger und freuen uns auf zu Hause.

Hier geht’s zum Videotagebuch..

Dieser Beitrag wurde unter RaRo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.